· 

"Männer trauern anders" - eine Buchvorstellung von Thomas Achenbach

Gleich im Vorwort wird der systemische Trauerbegleiter Roland Kachler zitiert: "Unsere Trauerpsychologie ist keineswegs geschlechtsneutral, sondern sie ist weiblich"
Und genau deshalb ist dieses Buch so wichtig - von einem Mann geschrieben über die Trauer von Männern.
Oft haben Frauen den Eindruck, Männer würden gar nicht trauern, weil die Ausdrucksstärke in der Regel viel geringer ist bei ihnen: sie fassen seltener in Worte, was sie fühlen, sie drücken sich weniger aus.
Aber trauern sie deshalb weniger? Wie trauern Männer?
Erstaunlich ist, dass wir darüber wirklich wenig wissen, denn es gibt keine wissenschaftlichen Studien dazu und so gesteht auch Autor Thomas Achenbach ein, dass er bei vielen Themen im Spekulativen bleibt. Dem Buch tut das aber keinen Abbruch. Im Gegenteil ist es hilfreich und aufschlussreich für Fachpersonal und auch für Betroffene. Ob sich Männer darin wiederfinden kann ich natürlich nicht beurteilen, aber ich würde es vermuten. Für die Partnerinnen kann es ebenso gut sein, sich mit der männlichen Trauerverarbeitung zu beschäftigen. Gut ist an dem Buch auch die Praxisorientierung: "was kann hilfreich sein?", "Wie finde ich passende Angebote zur Begleitung?" etc.
Ich hoffe, wir werden in Zukunft mehr solcher Bücher lesen dürfen und die Trauer der Männer und in unserem Fall der Sternenkindväter wird wichtig, wahr- und ernstgenommen.

"Männer trauern anders", Thomas Achenbach (Redakteur, Blogger, Podcaster und Trauerbegleiter. www.thomasachenbach.de
Patmos Verlag 2022

 

Erfahrt hier mehr über das Thema Vätertrauer auf unserer Website. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0